Wir die DLRG OV Hof e.V.

Die  Deutsche Lebens- Rettungs- Gesellschaft (DLRG) ist eine gemeinnützige
Organisation, die 1913 in Leipzig gegründet wurde.

Der Kampf gegen den Tod durch Ertrinken ist die wesentliche Aufgabe der Lebensretter, die ihre humanitäre Hilfe ausschließlich ehrenamtlich durchführen.

Der Anlass zur Gründung der DLRG war damals ein schweres Unglück auf der Seebrücke in Binz auf der Insel Rügen als 17 Menschen, darunter 7 Kinder  starben, weil sie nicht schwimmen konnten.

Die DLRG kämpft seitdem mit drei zentralen Aufgaben gegen den „ nassen Tod “ : Dazu gehören die Aufklärung über die Gefahren im und am Wasser, die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung als wichtigstes Element der Vorbeugung und die Durchführung eines  flächendeckenden Wasserrettungsdienstes, um im Notfall schnelle Hilfe leisten zu können.

Das Thema Tod durch Ertrinken ist auch heutzutage wieder sehr aktuell. Trotz der Aufklärung, der Ausbildung und den Einsatz an verschiedensten Stellen durch die zahlreichen Helfer der DLRG, verunglückten  z.B. im Jahr 2007 in Deutschland 484 Menschen in Gewässern tödlich.



Auch der DLRG Ortsverband  Hof, hat es sich seit seiner Gründung 1976 zur
Aufgabe gemacht, die Menschen über die Gefahren im und am Wasser aufzuklären und durch ein breit gefächertes Ausbildungsangebot diesen Gefahren entgegenzuwirken.

Unser Angebot reicht vom Anfängerschwimmen, der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, der Erste-Hilfe-Ausbildung bis hin zum Wachdienst am Untreusee.

Unsere Tätigkeiten  werden ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern übernommen.

Um diese vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können sind wir auf ihre Mithilfe angewiesen. Sie können uns sowohl aktiv unterstützen, indem sie selbst die Grundlagen des Rettungsschwimmens erlernen, als auch passiv durch Spenden, die wir  für die Aus- und Weiterbildung unser aktiven Mitglieder und die Anschaffung von Ausbildungs- und Einsatzgeräten dringend benötigen.

 

Wir sind für jede Hilfe dankbar, die es uns ermöglicht den Freizeitaufenthalt der Badegäste am Untreusee sicherer zu machen und unseren Teil im Kampf gegen den Ertrinkungstod beizutragen.

Deshalb:

 

          Schwimmst du noch oder rettest du schon?